This Side Of Paradise

COMA // Kompakt
Format // 2x10''+CD

im

 

(en) • The much-anticipated follow-up to COMA's acclaimed debut full-length "In Technicolor"
• Rich in melodic and rhythmic content, THIS SIDE OF PARADISE presents eight brandnew tracks appealing to fans who love COMA's music at home and in the club
• Supported by Initiative Musik gGmbH with project funds from the Federal Government Commissioner for Culture and Media on the basis of a resolution passed by German Bundestag

Tackling the challenge of a second album head-on, COMA return to the fore with THIS SIDE OF PARADISE, a comprehensive and meticulously arranged collection that never strays far from the duo's well-established modus operandi: rich in melodic and rhythmic content, these tracks appeal to fans who love their music at home and in the club. Featuring artist contributions from DILLON (vocals on THE WIND) and MIT's EDI WINARNI (cover artwork), THIS SIDE OF PARADISE is truly refined pop music taking its cues from both sides of the musical fence. A further exploration and expansion of the territory initially marked with the first full-length "In Technicolor" (KOMPAKT 279 CD 106), the new outing shows the artists commanding their craft with confidence and style - a sonic treat for seasoned connoisseurs and recent scholars alike.
Sometimes dubbed as songwriters that don't actually write songs, COMA tend to nudge the genre boundaries without making this their central artistic statement - they're not in the game to search and destroy, but to meet and seduce, a constant effort to make music that is as innovative and multilayered as it is accessible. Take lead single LORA, for example - at first glance, this cut sounds like the tenderhearted, pop-infused epic it actually is, featuring well-trusted lyrics like "I don't know why I have to feel this way" - however, the title doesn't refer to a lost love, but to anxiety disorder medication. And maybe to a lost love, too. It's a constant process of reevaluating their own tropes that leads the duo to the unconventional, but immensely catchy hooks on tracks like BORDERLINE, PINGUIN POWER and HAPPINESS, half sung and half synthesized: "POOR KNIGHT is a good example for our filtering process", explains the band - there was this vocal snippet that says something totally different than what we started to hear after a while... which were the words 'poor knight'".
While the debut album took nearly three years to be finalized, THIS SIDE OF PARADISE was ready for deployment in no more than six months: "the first album was about painting a big picture, collecting lots of ideas over an extended period of time - the second is more conceptual, it's about giving yourself certain limits, to really hone in on the material." This also lead to a different way of working together: "it's very much a file-sharing album coming from the cloud... we still had those collective jam sessions where we would pluck away for hours, but in the end we realized that one can indulge in too much indiscriminate jamming - from time to time, we needed a certain distance, from the music itself and from each other, to keep things fresh and focussed." Known for their live appearances in clubs and concert venues where they would turn up with both acoustic and electronic gear to play an equally versatile set, COMA don't want to settle on whether they actually are a dance act or a pop outfit: "we always try to rethink what we're doing. At one point we even thought about dropping the melodies altogether, because melodic techno has become kinda prevalent. But that woudn't be us neither - we love a good melody as much as the next person."
The receptiveness for cognition glitches and happy accidents might be behind COMA's obvious penchant for cooperation: THIS SIDE OF PARADISE's most classic songwriting is offered with THE WIND, a dreamy, melancholic downbeat gem featuring vocals from frequent collaborator DILLON. Meanwhile, another old friend switched roles: MIT lead singer EDI WINARNI returns after his cameo on "In Technicolor", but this time he's signing responsible for the visual representation of the new album - based on his own sculptural work, he designed the cover, using different archetypes of bird beaks in front of a heavily processed white screen. It's basically the same question the band asks: how much beak do you need to recognize the bird? How much melody do you need to be pop? How many beats until you're part of the club continuum? The true championship of COMA might be found here: asking yourself these kinds of critical, potentially thwarting questions, but still remaining able to produce beautiful music that speaks to both the body and the soul.
– The much-anticipated follow-up to COMA's acclaimed debut full-length "In Technicolor"
– Rich in melodic and rhythmic content, THIS SIDE OF PARADISE presents eight brandnew tracks appealing to fans who love COMA's music at home and in the club
– Supported by Initiative Musik gGmbH with project funds from the Federal Government Commissioner for Culture and Media on the basis of a resolution passed by German Bundestag
(de) • Der langerwartete Nachfolger zu COMAs gefeiertem Albumdebüt "In Technicolor"
• Reich an melodischen und rhythmischen Ausrufezeichen, präsentiert THIS SIDE OF PARADISE acht brandneue Tracks, die sowohl alte wie neue Fans begeistern werden
• 2x10"+CD edition auf 180gr vinyl gepresst
• Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige verschiedene Archetypen von Vögelschnäbeln für die Gestaltung verwendet. Das ist Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
COMA stürzen sich kopfüber in das Abenteuer des zweiten Albums und erobern mit THIS SIDE OF PARADISE das Rampenlicht zurück - eine umfassende und sorgfältig arrangierte Auswahl an Tracks, wie man sie sich genau so von dem Kölner Duo gewünscht hat. Reich an melodischen und rhythmischen Ausrufezeichen, werden diese Klänge Fans im Club und im heimischen Wohnzimmer überzeugen: mit Künstlerbeiträgen von DILLON (Vocals auf THE WIND) und MITs EDI WINARNI (Cover Artwork) stellt sich THIS SIDE OF PARADISE als wahrhaft raffinierte Pop-Musik dar, die ihre Inspiration auf beiden Seiten der Kunst/Tanz-Schranke sammelt. Als tiefere Erkundung und Erweiterung des auf dem ersten Longplayer "In Technicolor" (KOMPAKT 279 CD 106) markierten Terrains präsentiert das neue Werk die Künstler auf der Höhe ihres Könnens - ein musikalisches Geschenk sowohl an erfahrene Kenner wie auch kürzlich Bekehrte.
Manchmal als Songwriter betitelt, die eigentlich gar keine Songs schreiben, tendieren COMA zur verschobenen Genregrenze ohne daraus direkt ein Statement in Stein zu meisseln - sie sind nicht im Rennen um zu erobern und zu vernichten, sondern um zu berühren und zu verführen... eine konstante Arbeit an Musik, die so innovativ und vielschichtig auftreten sollte wie möglich, aber eben auch so zugänglich wie nötig. Man denke da an die Lead-Single LORA - auf den ersten Blick als ein sanftmütiges, poplastiges Epos identifizierbar, mit wohlvertrauten Lyrics wie "I don't know why I feel this way". Jedoch bezieht sich der Titel nicht auf eine verflossene Liebe, sondern vielmehr auf ein bestimmtes Medikament gegen Angststörungen. Und vielleicht auch auf eine verflossene Liebe, wer weiss? Es ist ein ständiger Prozess der Neubewertung der eigenen Tropen, der das Duo zu unkonventionellen, aber ungemein mitreissenden Hooks führt - z.B. halb gesungen, halb synthetisch auf BORDERLINE, PINGUIN POWER oder HAPPINESS,: "POOR KNIGHT ist ein gutes Beispiel für unseren Filterprozess", erklärt die Band - "da war dieser Vocalschnipsel, der etwas ganz anderes aussagt als das, was wir letztendlich darin gehört haben - was die Worte 'Poor Knight' (Armer Ritter) waren".
Während das Debütalbum fast drei Jahre Produktionszeit in Anspruch nahm, erreichte THIS SIDE OF PARADIES in nur einem halben Jahr die Schlusslinie : "das erste Album war wie ein grosses Gemälde, für das wir lange und ausgiebig Ideen gesammelt haben - das zweite ist konzeptioneller, mit gewissen Spielregeln die wir uns auferlegt haben, um wirklich in das Material einzusteigen." Das führte auch zu anderen Arbeitsweisen im Studio: "es ist tatsächlich ein File-Sharing-Album aus der Cloud... wir hatten immer noch Spass an kollektiven Jam-Sessions über Stunden hinweg, doch letztendlich haben wir begriffen, dass man sich darin auch verlieren kann - ab und an braucht man eine gewisse Distanz zur Musik und zum Partner, um die Dinge frisch und fokussiert zu halten." Bekannt für ihre vielfältigen Live-Gigs in Clubs und Konzerthallen, die sie sowohl mit elektronischem als auch akustischem Equipment bestreiten, verweigern sich COMA einer genaueren Zurordnung zur Tanz- oder Popmusik: "Wir versuchen immer unser Handeln zu hinterfragen. Einmal dachten wir sogar darüber nach, die Melodien ganz wegzulassen, weil melodischer Techno so allgegenwärtig geworden ist. Doch das wären auch nicht wir - wir lieben eine gute Melodie wie jeder andere auch."
Die Offenheit für Kognitionsglitches und produktive Irrtümer mag auch die treibende Kraft hinter COMAs offensichtlicher Kooperationsbereitschaft sein: das klassischste Songwriting auf THIS SIDE OF PARADISE findet sich mit THE WIND, einem verträumten, melancholischen Downbeat-Juwel mit Vocals von der vertrauten Mitstreiterin DILLON. In der Zwischenzeit hat ein anderer alter Freund die Rollen vertauscht: MIT Lead-Sänger EDI WINARNI kehrt nach seiner Gesangseinlage auf "In Technicolor" zurück, zeichnet dieses Mal aber für das Cover Artwork des neuen Albums verantwortlich - basierend auf seinen eigenen Skulptur-Entwürfen, hat er verschiedene Archetypen von Vögelschnäbeln für die Gestaltung verwendet. Das ist gewissermassen die gleiche Frage, die die Musik selbst stellt: wieviel Schnabel braucht man, um den Vogel zu erkennen? Wieviel Melodie für einen Pop-Song? Wieviel Beats, um im Club zu überleben? Die wahre Meisterschaft von COMA mag hier zu finden sein: sich solche Fragen stellen und trotzdem in der Lage sein wundervolle Musik zu produzieren, die sich an Körper wie Geist richtet.
– Der langerwartete Nachfolger zu COMAs gefeiertem Albumdebüt "In Technicolor"
– Reich an melodischen und rhythmischen Ausrufezeichen, präsentiert THIS SIDE OF PARADISE acht brandneue Tracks, die sowohl alte wie neue Fans begeistern werden
– 2x10"+CD edition auf 180gr vinyl gepresst
– Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige verschiedene Archetypen von Vögelschnäbeln für die Gestaltung verwendet. Das ist Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
  • Release Date // October 9, 2015
  • Format // 2x10''+CD
  • Catalog Nr // Kompakt 335
  • EAN // 880319806230