Pawel

Pawel // Dial
Format // CD // 2xLP
(en) Almost 10 years after Paul Kominek aka Turner cofounded the Dial Label he now releases his long awaited first Pawel album. In the meantime his Turner Project grew to an amazing success, his large output includes 3 Longplayers on Ladomat and Mute and many singles and remixes for Ellen Alien, Miss Kitten, Depeche Mode etc. In 2006 Kominek founded the Orphanear label in Berlin to take care of his own releases, newcomers and remixes by Vince Watson, Robert Hood and Sten. Now his debut album comes out covered by silver typographie on a white sleeve, reduced and glittering- just like Pawel's music. It was a long journey to reach the top of Kominek's work. After firstly touching the techno music scene in the Detroit influenced Frankfurt he moved to the melancholic deep city Hamburg. From here he started several trips around the world, mainly southamerica and asia. All this melts together into the typical sound of Pawel. Tracks such as Coke und Crillon are deeply inspired by almost two decades of Detroit's Planet E - Era, followed by new artists like Patrice Scott and Omar S. The Warp alike Muscles comes up with a touch of Plaid's elegance but subtile deepness conects it to other lowlights like Alvin and Wasting My Time. Here you find again the sweet and lovely Turner, a musician who reinvented him self to share a dream with us.
(de) Als Paul Kominek im Jahr 2000 das Dial Label mitgründet, werden fast 10 Jahre bis zu seinem Pawel Debut Album vergehen. In der Zwischenzeit widmet er sich ganz seinem Synonym Turner. 3 Alben auf Ladomat und zuletzt auf Mute erscheinen, dazu kommen etliche Singles und Remixe für u.a. Ellen Alien, Miss Kitten, Depeche Mode. 2006 gründet Kominek das Label Orphanear in Berlin.

Jetzt liegt das lang erwartete erste Album vor, ein silberner Schriftzug schmückt das weisse Cover, glänzend und reduziert- so wie Pawels Musik. Das oft vom Künstler verworfene und unaufhörlich weiterentwickelte Werk durchläuft verschiedene Stationen und Inspirationen: Paul Komineks erste Clubjahre im Frankfurt der 90er Jahre, frühe Detroiteinflüsse, die Melancholie Hamburgs, Reisen durch Südamerika und Asien. All dies verschmelzt auf subtile Weise zu Pawels clubmusikalischer Handschrift. So entsteht schwelgerische Housemusic und begleitet uns hell erleuchtet durch die Nacht. Ein gemeinsamer Einfluss vieler Stücke des Albums ist der Umgang mit arpeggiohaften Melodietonfolgen, die an Minimal Musik eines Steve Reich gleichermassen erinnern wie an Jeff Mills oder Robert Hood. Coke und Crillon schlagen eine Brücke zwischen dem Detroit Vince Watsons und Patrice Scotts, während Muscles ein Hauch warp'scher Plaid- Eleganz innewohnt. Gerade die eher ruhigen Stücke Muscles und Kramnik sind von unendlicher Tiefe, der Einsatz der Vocals bei Alvin und Wasting My Time ganz im Sinne Paul Komineks Pop Projekt Turner. Pawel ist ein Glücksfall für die Tanzfläche, die Essenz des nächtlichen Glanzes.
  • Release Date // January 25, 2010
  • Format // CD // 2xLP
  • Catalog Nr // Dial CD 015
  • EAN // 880319446924