In Technicolor

COMA // Kompakt
Format // CD // 2xLP+CD
(en) Following two acclaimed EP’s on KOMPAKT and more than a year of meticulous preparation, the bar has been set high for Marius Bubat and Georg Conrad aka COMA whose much-anticipated album debut IN TECHNICOLOR will soon see the light of day via KOMPAKT. You’ll hear them answer all expectations with an ingeniously composed collection of triple A tracks constantly shifting from club to pop culture and back. Spiked with brilliant guest performances from the likes of VIMES, ROOSEVELT, ADA and also MIT’s frontman Edi Winarni, COMA’s debut full-length gives you an panoramic view over Cologne’ new school revamping the city’s sonic skyline.
Purveyors of fine Cologne stomp since 2007, COMA knows how to incite a crowd. The first demonstration of that secret knowledge was given at the city’s c/o pop festival, where Marius Bubat and Georg Conrad debuted live in front of a sold out crowd. They hit the ground running, winning over fans almost immediately with their personal blend of pop-infused electronics, and have been hailed as Cologne’s next big thing ever since. Known for their ardent perfectionism, both producers don’t take things lightly and have been working meticulously on their album debut for more than a year, ironing out the details, collecting tracks and looking for a perfect narrative: “We don’t necessarily like listening to purist techno albums“, COMA says, “so after playing gigs in clubs all over the world, we decided to do a pop album about club culture instead.“
With their ridiculously catchy synth riffs, album opener HOOOOORAY and follow-up MAYBACH perfectly showcase the balance between club functionality and its counterpart, a kind of pop-styled playfulness found everywhere on IN TECHNICOLOR. The duo happily admit to the trouble they had with being lost in floor standards: “Where our previous releases were kind of mirroring a foggy black and white movie, this is definitely a color film... our attempt at fusing diverse sounds in a more vivid manner, without falling prey to boring club conventions restricting the expressiveness of the music.“ Tracks such as CYCLE, MAXIMAL MINIMAL and THE GREAT ESCAPE certainly owe much to the crowd’s demand for epic melodies and huge build-ups, but find themselves framed by free-spirited workouts like the stoically sung LES DILETTANTES, the angular OUT OF CONTROL or that little melancholic masterpiece just titled #.
Laying out a richly adorned network of influences, IN TECHNICOLOR is also a direct result of COMA’s collaborative approach: maintaining their own studio in Cologne since 2008 allowed for the multitude of cameos by like-minded artists such as VIMES, ADA, ROOSEVELT and MIT’s Edi Winarni, which were all recorded on site. The most impressive part? It all holds together perfectly, going back and forth between expressive songwriting and infectious grooves, readily spawning massive hits like vocoder ballad MY ORBIT or the longing MISSING PIECE. With the serene wisdom of final track T.E.D. the album comes to a fitting end, leaving the audience with one of the most engaging album experiences to have in 2013. The world just got a little bit better.
(de) Nach einer Handvoll gefeierter EPs auf KOMPAKT und mehr als einem Jahr akribischer Vorbereitung sind die Ziele hoch gesteckt für Marius Bubat und Georg Conrad alias COMA, deren lang erwartetes Debütalbum IN TECHNICOLOR bald via KOMPAKT das Licht des Tages erblicken wird. Alle Erwartungen sehen sich erfüllt mit einer kongenial komponierten Sammlung an erstklassigen Tracks, die permanent die Lager zwischen Pop- und Clubkultur wechseln. Gespickt mit brillianten Gastspielen von Künstlern wie VIMES, ROOSEVELT, ADA und MIT-Frontmann Edi Winarni, erlaubt COMAs erster Langspieler einen ausgedehnten Panoramablick über die von der neuen Schule Kölns völlig umgestaltete akustische Skyline der Stadt.
Als Hoflieferanten feinster Kölner Feierkultur seit 2007 wissen COMA wie man die Meute anheizt. Die erste öffentliche Demonstration dieses Geheimwissens wurde während der Kölner c/o pop-Messe gegeben, wo Marius Bubat und Georg Conrad live vor ausverkauftem Haus debütierten. Mit ihrer ureigenen Mischung aus Pop und Elektronik gewannen die beiden sofort die Herzen des Publikums und werden seitdem als das nächste heiße Kölner Ding gehandelt. Bekannt für leidenschaftlichen Perfektionismus, nehmen beide Produzenten nichts auf die leichte Schulter und arbeiten seit über einem Jahr minutiös an ihrem Debütalbum, polieren Details, sammeln Stücke und suchen nach dem idealen roten Faden: “Puristische Techno-Alben hören wir uns selber nicht gerne an”, sagen COMA, “also haben wir uns nach zahllosen Club-Gigs auf der ganzen Welt entschlossen stattdessen eine Art Pop-Album über Clubkultur aufzunehmen”.
Mit ihren unglaublich eingängigen Synth-Riffs inszenieren Album-Opener HOOOOORAY und das darauffolgende MAYBACH perfekt das Gleichgewicht zwischen Club-Funktionalität und verspielter Pop-Ornamentik, wie sie überall auf IN TECHNICOLOR zu finden ist. Gerne räumt das Duo die Mühe ein, die sie damit hatten sich nicht in Tanzflur-Standards zu verlieren: “Während unsere bisherigen Veröffentlichungen eher so etwas wie ein nebelverhangener Schwarzweißfilm waren, ist das hier definitiv ein Farbfilm... unser Versuch unterschiedlichste Sounds auf lebhafte Weise zu einem Ganzen zu formen, ohne langweiligen Clubkonventionen zum Opfer zu fallen, die die Ausrduckskraft der Musik einschränken." Tracks wie CYCLE, MAXIMAL MINIMAL und THE GREAT ESCAPE haben sicherlich viel den epischen Melodien und riesigen Spannungsbögen zu verdanken, die das Publikum verlangt, doch finden sich hier eben auch freigeistige Produktionen wie das stoisch gesungene LES DILETTANTES, das verwinkelte OUT OF CONTROL oder das kleine melancholische Meisterwerk mit dem schlichten Titel #.
Das von IN TECHNICOLOR ausgelegte Netzwerk an reich verzierten Einflüssen ist auch eine direkte Folge des kooperativen Ansatzes von COMA: so ist es das eigene, seit 2008 in Köln geführte Studio, welches zum Austragungsort der vielen Gastauftritte gleichgesinnter Künstler wurde, darunter VIMES, ADA, ROOSEVELT und MITs Edi Winarni. Der beeindruckenste Part? Daß das alles so gut zusammenhält, hin und her schwingend zwischem expressivem Songwriting und infektiösen Grooves, mit massiven Hits wie die Vocoder-Ballade MY ORBIT oder das sehnsuchtsvolle MISSING PIECE als Spitzen eines gewaltigen Eisberges. Die in sich ruhende Weisheit des letzten Tracks T.E.D. schließlich bringt das Album – und eines der mitreissendstenn Hörerlebnisse des noch jungen Jahres – zu einem krönenden Abschluss. Die Welt ist soeben ein bißchen besser geworden.
  • Release Date // April 29, 2013
  • Format // CD // 2xLP+CD
  • Catalog Nr // Kompakt CD 106
  • EAN // 880319075520