Not I, But A Friend

Markus Wormstorm // M=MAXIMAL
Format // CD
(en) A “multitasker”, a one-man army, a chameleon: Simply put, Markus Wormstorm is a phenomenon. As we look for the perfect door to open for this restless man from Kapstadt, we cannot seem to find a single one that would actually please us. The 30?year old South African is a writer, a sculptor, an app and video game designer, a composer, a cat lover, a founding member of a fantasy collective for animated short films, a producer and an electronic musician. In a nutshell, he is that sort of classical educated pianist that can barely stay still.
Last year Wormstorm presented us with a one?of?a?kind?project: “Not I, But A Friend”. Available as a free download, the thirteen tracks offer 50?minutes of a musical odyssey characterized by a tremendous depth and an emotional deepness rarely seen before. Filled with spooky vocals, plaintive strings, tickling basses and a Yann Tiersen?based ivories romanticism, Wormstorm’s “Ambient?Electronica” reenacts a world of mystical subtleties, spectral textures and acoustic details. Instead of becoming a dance album or a typical sound landscape, his music verges on an atmospheric soundscape with a rather gloomy, cinematic touch.
“Not I, But A Friend” offers us a contrasting ride of musical textures enriched with vibraphones, clarinets, marimbas, cellos and even tweeting birds. This brings Wormstorm to a musical cornerstone that may even well be appealing to jazz, hip?hop or techno trendsetters. Modern, classic and minimalistic, “Not I, But A Friend” promises to be the spring soundtrack of the subconscious.
(de) Tausendsassa, One?Man?Army, Chamäleon – Markus Wormstorm ist schlichtweg ein Phänomen. Ganz gleich, welche Schubladen wir für den rastlosen Mann aus Kapstadt auch öffnen wollen, keine mag uns so richtig zufriedenstellen. Der 30?Jährige Südafrikaner ist Schriftsteller, Bildhauer, Videospiele? und App?Designer, Komponist, Katzenliebhaber, Gründungsmitglied eines Fantasy?Kollektivs für animierte Kurzfilme, Produzent und elektronischer Musiker. Kurzum: Der klassisch ausgebildete Pianist kann nur schwerlich stillsitzen.
Im letzten Jahr bereits als Free Download in den digitalen Äther gesendet, erreicht uns mit „Not I, But A Friend“ nicht irgendein weiteres Projekt von Wormstorm – die dreizehn Tracks laden auf 50?minütiger Spiellänge zu einer musikalischen Odyssee ein, deren ungeheure Tiefe und emotionale Dichte nur selten auf einem Tonträger gebannt wurde. Spooky Stimmen, wehleidige Streicher, kitzelnde Subbässe und Yann?Tiersen?Tastenromantik: Wormstorms Ambient?Electronica ist vollgespickt mit ziselierten Feinheiten, geisterhaften Texturen und akustischen Details. Weder als Dance?Album noch als Hintergrundbeschallung geeignet, evozieren die atmosphärischen Soundscapes einen mitunter düsteren, cineastischen Touch – Tim Burton lässt grüßen.
„Not I, But A Friend“ hinterlässt nicht nur beim Film?Noir seine Visitenkarten, auch musikalisch weiß der Südafrikaner eine Fülle an Einflüssen anzubieten: Laptop?Alben machen schon genug andere, Wormstorm bringt Vibraphon, Klarinette, Marimba, Cello und Vogelgezwitscher derart ambitioniert zusammen, dass sich das orchestrale Appeal auch vor technoiden Anleihen, Jazz oder Trip?Hop?Einsprengseln nicht verschließt. Modern. Klassisch. Minimalistisch – „Not I, But A Friend“ ist der Frühjahrssoundtrack für das Unterbewusstsein.
  • Release Date // June 24, 2013
  • Format // CD
  • Catalog Nr // Max 011 CD
  • EAN // 4260065629752