50° Remixes

Popnoname // PNN
Format // Digital
(en) Cologne´s new label PNN shows up with artists from all 4 winds, who made remixes of Popnoname´s 3rd album 50°, to bring the song format of the album to thedancefloor. Starting with Bozzwell, who send us a massive 4 to the floor track, in which ge sings the lyrics of Flame of the Pilpts easy as that, and what came around is a real HIT ! There is no Producer/Dj Act, who is more active than Pawas, without making a big fuss out of it. He took Popnoname´s Meteor on his boardm pays with the Half and Doubletime Beats, involves the guitar and vocals of Jens-Uwe Beyer and Isis Lace and it works on the dancefloor. In the end he makes no secret out of where he comes from: Cologne - and you know what this means. Popnoname also adds the bonus track "La Pacho" on this Release, which lifts you up from the sofa. Taken from his current live set, La Pacho ties in with early tracks like "Hello Gorgeous" or "No doubt" without using any lyrics and shows that he didn´t forget what the crowd makes happy: the straight Bassdrum and a break, that makes it clear: this is for Peaktime! hmmm.. talking about Peaktime: become aware of the following name: Volker Pannes! Under his Alter Ego Dee Pulse he released on different Labels, and we are happy to welcome him in our small PNN family. His Productions are not ranking behind big names like Gui Boratto or Modeselektor. It´s not only the sound, which belongs to the Berghain, it´s also this skillful arrangement of his remix of "Happens at Nicht", which leads you to the highest level of ecstasy. Cologne loves Berlin and Berlin loves Cologne. People, who tell you something else don´t understand our culture! On the subject of different cultures - Andrei Oid con write a book about it.. he was born in Riga and you meet him everywhere between Europe and Asia. He composed the hymne for Kazantip this year and is the musical Head of Keta, an avantgorde Band, which fills up stadiums in russia. His remix of "Flame of the Pilots" is a masterpiece. He creates loops that wander into the distance and it drives in this beautiful harmonies toward freedom. A seemingly endless journes on cloud seven, which doesn´t makes you not only dream. It makes a dream out of yourself.. Who shall bring us back to the ground?
(de) Das neue Kölner Label PNN zeigt ein reiches Repertoire an Künstlern aus verschiedensten Himmelsrichtungen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben die songartigen Strukturen von Popnoname`s dritten Album 50° auf den Dancefloor zu
transportieren. Angefangen mit Firm Buddy Bozzwell, der ein massives Brett abgeliefert hat und sich nicht lumpen ließ, indem er die Lyrics von Flame of the Pilots einfach nochmal eingesungen hat. Er ist der einzige, der seine ganze Seele aus dem Leib singen kann, dessen Teetasse aber seelenruhig auf seinen Knien stehen bleibt. Popnoname liebt Bozzwell – Bozzwell liebt Popnoname und
was hier heraus gekommen ist, ist ohne gross herum zu reden ein HIT! Es gibt keinen aktiveren Produzenten/Dj Act als Pawas, ohne das er grossen Wirbel daraus macht. Immer wenn man ihn anruft, ist er entweder in Süd Afrika, in Indien oder Schweden – trotzdem hat Pawas, der sehr auf die Ausprache seines Namens achtet, die Zeit gefunden sich an Meteor, dem wohl rockigsten Track des Albums zu machen. Er spielt mit dem Halftime/Doubletime Rhythmus des Tracks, lässt es grooven, als würde er selbst an den Drums sitzen. Er bezieht die Gitarren und die Vocals von Jens-Uwe Beyer und Isis Lace so mit ein, daß sie auch im Club funktionieren, und erst zum Schluss zeigt er, wo er her kommt: aus Köln – und die Leute dort wissen nicht nur, was ne Harke ist - sie wissen auch, daß dort der Hammer hängt! Drum ist es selbstredend das Popnoname zu diesem Release mit einem Track aufwatet, der nichts mit Sofasitzen zu tun hat. La Pacho ist der Bonus Track zum Album, ausgekoppelt aus seinem jetzigen Live-Set mit dem er sich in die Weltgeschichte aufmacht. La Pacho knüpft an frühere Tanzorientierten Tracks wie Hello Gorgeous oder No Doubt an, verzichtet auf überflüssige Lyrics und macht klar, daß er nicht vergessen hat, was die Menschen glücklich macht: die gerade Bassdrum und

ein Break, daß klarmacht, daß gerade Peaktime ist! Und wenn wir schon gerade bei Peaktime sind, sollten wir uns einen Namen merken... Unter dem Namen DeePulse hat er sich bereits einen Namen gemacht auf verschiedensten Labels unterschiedlicher Couleur. Weitere Alter Egos werden folgen – der Einfachheit halber nennen wir ihn bei seinen bürgerlichen Namen: Volker Pannes!

Seine Produktionen stehen den eines Gui Borattos oder Modeselektors nichts nach und PNN ist stolz ihn in der Familie aufnehmen zu dürfen. Der Remix von Happens at Night gehört nicht nur Soundtechnisch ins Berghain – auch ist es das Arrangement, daß einen geschickt immer wieder an das oberste Level der Extase heranführt. Köln liebt Berlin – Berlin liebt Köln! Wer was anderes sagt, hat unsere Kultur nicht verstanden! In eine andere Kultur führt uns Andrei Oid. Der in Riga geborene Künstler treibt sein Unwesen im Raum zwischen Europa und Asien. Es wäre schon ein Wunder ihn dort nicht anzutreffen, wo es brennt. Man trifft ihn sowohl beim nackt Baden im schwarzen Meer oder auf einer Afterhour in Moskau. Er schrieb die diesjährige Hymne des berühmten ukrainischen

Festivals Kazantip und ist der musikalische Kopf der Avantgarde Band Keta, die in Russland Stadien füllt. Mit seinem Remix für Flame of the Pilots macht er klar was er von 0/8/15 Songs oder 4/4 Techno Tracks hält: nämlich garnichts! Er lässt sich formfrei auf den Titelsong des Albums ein, erschafft Loops, die in die Weite schweifen und man treibt in diesen wunderschönen Harmonien in Richtung Freiheit. Eine scheinbar endlose Reise auf Wolke 7, die einen nicht nur

Träumen,

sondern einen selbst zum Traum werden lässt. Wer soll uns da wieder auf den Boden bringen? Es gibt nur einen, der es schafft Stille in den Club zu bringen, um dann um so energischer weiterzumachen: Matt Karmil, von Tim Sweeney und Axel Bomann als Geheim Tip des Jahres gefeiert und von sowohl Dj Koze als auch Ada rauf und runter gespielt, wird er sein Debut Album Anfang 2014 auf PNN
veröffentlichen. Sein im April diesen Jahres erschienenden

Remix zu Popnoname`s Change (PNN01) hat es ihm möglich gemacht die Dancefloors dieser Welt zu erobern. Ähnlich freigeistig remixt er nun La Pacho, dessen Resultat vor kurzer Zeit schon auf einer limitierten Split 7“ an der Seite von Agoria von unseren Freunden bei Electronic Beats veröffentlicht wurde.
Pünktlich zur Weihnachtszeit soll dieses PNN Release Euch sicher nach 2014 katapultieren. Sitzt nicht vor euren Labtops - verändert euren Status und geht tanzen!
  • Release Date // December 23, 2013
  • Format // Digital
  • Catalog Nr // PNN 04
  • EAN // 880319655012