10 Years Of Boxer

Various Artists // Boxer
Format // CD
(en) It's Boxer's birthday, and how else does a label celebrate 10 amazing years, than with (ta- daaa), a compilation? Sure, the well-worn protocol for this kind of release

involves nothing less than a Double-CD of greatest hits thrown together with a few half-finished sketches or jams, but to be honest: who needs it besides those three and a half CD buyers who excitedly roll around the floor when someone lifts the rock under which they're living?

We're happy to remind you that Boxer truly is different, a well-known fact since Dusty Kid's stylized road movie antics or the "Different"-sampler, that officially wore its heart on the sleeve. More a favorite mix tape than a Best-Of-Everything, this full-length compilation doesn't tell you much about the label's back catalogue or sales figures, but keeps things surprisingly focused within its eleven tracks although it sports a bewildering variety of styles with each artist thinking outside the box.

Already the first track, a dreamy, draft-like experience from the mind of Stephan Hinz, leaves a lot to the imagination, thus installing the frame for things to come: everyhing is possible. Kolombo and Von Spar both prowl the same funky hunting grounds, but present divergent results, which nevertheless communicate very well when put to the test. Grade A grooves await the listener with Popnoname, tOMBo feat. Schad Privat and Paul Nazca, who all find new perspectives on the sound you'd expect from them. Especially the latter goes into full morphing mode with a second track that ingeniously brushes his own formula against the grain.

Let's not forget the not-so-secret centerpiece of this album, its heart and soul, Scalde's inspired ballad "We Drive Away". This song replaces the usual rave climax with a perfectly balanced, humanist flow full of wisdom and romanticism, informing the follow-up track by Le Dust Sucker in the most drastic way. Whereas this powerful production duo has become known for their furor, they crank up the serenity with "Everybody Used To", delivering a perfectly formed pop gem. The same can be said about Robag Wruhme and Extrawelt, whose production skills reach dizzying heights with their contributions, upgrading the floor with broken beats and epic harmonies in the most convincing manner.

In the end it's mostly the unconditional love for details and the dramaturgical subtlety that gives "10 Years Of Boxer" its coherence, thus saying more about the quality of a label than a thousand Best-Of-All-You-Can-Hear derivatives this industry is usually churning out in a matter of seconds. In one word: it's the personality that truly speaks to the listener.
(de) Boxer hat Geburtstag, und wie anders sollte man 10 Jahre erfolgreiche Labelarbeit feiern als mit einer umfassenden Compilation? Ja genau, wie anders? Es gibt schließlich gut abgehangene Procedere für diesen Fall, unter einer Doppel-CD geht da zumeist gar nichts. Die hoffentlich vorhandenen Hits der üblichen Verdächtigen werden listenweise abgehakt, ihre Schubladen nach halbfertigen Skizzen durchwühlt, das Ganze schließlich zu einem unkonzentrierten Sammelsurium verschnürt und mit einem vielleicht hübschen, doch überflüssigen Schleifchen versehen. Seien wir ehrlich: niemand braucht Geburtstagscompilations wirklich... außer vielleicht jenen dreieinhalb CD-Käufern, die ganz aufgeregt über den Boden kugeln, wenn jemand den Stein aufhebt, unter dem sie den Rest des Jahres leben. Wie anders sollte man also das eigene Label feiern?

Nun, Boxer hätte da eine Idee, und es ist - nach Dusty Kid's Road-Movie-Ästhetik und der ihrem Namen mehr als gerecht werdenden "Different"-Compilation - nicht das erste Mal, daß das Kölner Label das abendfüllende Format etwas anders bespielt, als man es vielleicht erwartet hätte. Mehr Lieblingsmixtape denn Künstlerstammtisch verrät "10 Years Of Boxer" kaum etwas über Katalognummern oder Verkaufszahlen, fasst sich mit gerade mal 11 Tracks überraschend kurz und präsentiert ganz allgemein ein Line-Up, dessen stilistische Bandbreite verblüfft. Nicht nur, daß sich kaum einer der vertretenen Künstler in gewohntem Kontext wiederfindet, man macht auch nicht unbedingt das, wofür man vielleicht sonst bekannt ist.

Schon der allererste Track, eine fulminant zarte, krautig-verträumte Soundskizze von Stephan Hinz, lässt vieles offen und setzt doch genau so die Koordinaten für das weitere Geschehen: alles ist möglich. Kolombo und Von Spar, die sich ihre Labelnachbarschaft vermutlich auch niemals hätten träumen lassen, treiben sich in einander ähnlichen Funk- Gewässern herum, kommen jedoch zu unterschiedlichen Ergebnissen, die, wenn man sie wie hier an einen Tisch setzt, eine äußerst fruchtbare Kommunikation zeitigen. Absolut erstklassiges Material von Popnoname, tOMBo feat. Schad Privat und Paul Nazca folgt auf dem Fuße, und obwohl gerade diese drei Künstler noch am ehesten dem eigenen Soundprofil folgen, beweist vor allem letzterer ein Talent zur Umwertung aller Werte, wenn er mit einem zweiten Track die persönliche Formel kongenial gegen den Strich bürstet.

Doch zuvor verdient Scalde's Jahrhundertballade "We Drive Away" äußerste Aufmerksamkeit, fungiert sie doch nicht nur aufgrund ihrer Positionierung in der Mitte der Laufzeit als Herz des Ganzen. Statt großstädtischem Rave-Furor erwartet den geneigten Hörer ein präzise ausbalancierter, humanistischer Tonfluß voll Weisheit und, ja, auch Romantik. Das sehen Le Dust Sucker genauso und inszenieren mit ihrem Beitrag eine perfekte Staffelübernahme. Nur vage erahnt man die Rampensau, die einem Großteil ihres restlichen Oeuvres innewohnt, doch dafür wurde ordentlich an der Popschraube gedreht, mit einem meisterlich zu nennenden Ergebnis. Auch Robag Wruhme und Extrawelt präsentieren sich auf der Höhe ihres Schaffens und bohren den Tanzflur mit einer gebrochenen Optik auf, die das epische Finale dieser Compilation überzeugend einleitet.

Es sind letztendlich vor allem die bedingungslose Liebe zum Sound-Detail und der dramaturgische Feinsinn, die "10 Years Of Boxer" wie aus einem Guß erscheinen lassen, Charakteristiken, die schlußendlich mehr über ein Label aussagen als alle Best-Of-All- You-Can-Hear-Derivate dieser Industrie. Es ist - mit einem Wort - die Persönlichkeit, die hier begeistert, in jedem denkbaren Wortsinn.
Artists Stephan Hinz // Kolombo // Von Spar // Popnoname // Tombo // Schad Privat // Paul Nazca // Scalde // Le Dust Sucker // Robag Wruhme // Extrawelt
  • Release Date // May 14, 2012 (physical & digital)
  • Format // CD
  • Catalog Nr // Boxer 090 CD
  • EAN // 880319545221